Die 10 Grundregeln für Investment

investment Grafik

Jeder kann Geld sinnvoll und gewinnbringend anlegen. Ein gutes Investment bringt mehr Rendite als das herkömmliche Sparkonto. Die wichtigsten Grundregeln für die Investierung von Geld bilden eine solide Basis für ein erfolgreiches und gewinnbringendes Portfolio und sind eine Richtlinie für die Wahl der Kapitalanlagen für finanzielle Sicherheit.

 

1. Frühzeitig investieren. Die sicherste Methode, Geld gewinnbringend anzulegen ist durch Aufzinsung, d.h. über einen langen Zeitraum sammelt sich viel Gewinn an. Je früher man investiert, umso größer werden die Erträge in der Zukunft sein. In anderen Worten, der richtige Zeitpunkt zum Investieren ist JETZT.

2. Risikotoleranz. Um ein erfolgreicher Geldanleger zu sein, muss man seine eigene Risikotoleranz abschätzen. Die Risikotoleranz beschreibt den Grad der Unsicherheit, mit dem man bei negativen Veränderungen des Wertes im Portfolio umgehen kann. Die Risikotoleranz hängt nicht nur von der persönlichen Einstellung zu Geld und Risikobereitschaft ab, sondern auch von der aktuellen finanziellen Lage und dem gesetzten Ziel. Die Geldanlage sollte innerhalb der Risikotoleranzgrenze liegen, um zu erreichen, dass man auch bei vorübergehender Verschlechterung bei seiner Strategie bleibt. Nimmt ein ein zu hohes Risiko, liegt die Wahrscheinlichkeit höher, dass man bei negativen Veränderungen seine Geldanlage verkauft und dabei Verluste macht.

3. Die Ausgaben niedrig halten. Gebühren, Steuern und andere Ausgaben reduzieren die Rendite. Vor dem Investieren verschiedene Angebote vergleichen und die Ausgaben reduzieren.

4. Ist logisch, muss aber erwähnt werden: für weniger Geld kaufen und mehr Geld verkaufen. Dieses Prinzip ist natürlich unverzichtbar, um Gewinn zu machen. Die Geldanlage (Aktie, Immobilie o.ä) sollte gekauft werden, wenn sie unterhalb ihres aktuellen Marktwertes liegt und erst verkauft werden, wenn sie genügend Gewinn abgeworfen hat.

5. Kapitalverteilung. Nicht das ganze Kapital in ein Investment fließen lassen. Besser ist es, die zur Verfügung stehende Summe auf verschiedene Geldanlagen zu verteilen und damit das Risiko aufteilen. Wenn ein Investment schlecht abschneidet, ist nicht direkt alles verloren.

6. Langfristig investieren. Beim Investieren in Immobilien oder Aktien muss man ein langfristiges Ziel vor Augen haben, besonders als Anfänger. Es gibt Investoren, die über Nacht reich werden, da sie entweder Glück oder sehr viel Erfahrung haben. Für den jungen Investor ist es sicherer, über einen Zeitraum von fünf bis 10 Jahren zu investieren. Langfristiges Investieren erlaubt dem Anleger, die Marktlage stabilisieren zu lassen.

7. Keinem Trend folgen. Eine Aktie zu kaufen, weil sie gerade in Mode ist, kann zu schweren Enttäuschungen führen. Oft werden diese Aktien zu überhöhten Preisen gehandelt, weil sie gerade so beliebt sind. Spiegelt der Preis nicht den tatsächlichen Marktwert wider, kommt es unweigerlich zum Absturz.

8. Regelmäßiges Rebalancieren des Portfolios. In regelmäßigen Abständen die Leistung der einzelnen Geldanlagen bewerten und gegebenenfalls das Geld auf erfolgreichere umordnen.

9. Vor dem Investieren genaue Informationen über Marktsituation, Marktwert und Unternehmen einziehen, um eine gute Entscheidung zu treffen.

10. Hat man sich einmal für eine Geldanlage entschieden, sollte man dabei bleiben. Der langfristige Erfolg hängt davon ab, vorher die richtige Entscheidung zu treffen. Niemals daran denken, was hätte sein können, wenn man anders gehandelt hätte, sondern auf die gegebene Situation konzentrieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.