Woran erkennt man, ob ein Kind ein Perfektionist ist?

 

Kind reitet auf einem Pferd

Ein Perfektionist zu sein, hat gute und schlechte Seiten. Wichtig ist, Kinder, die zu Perfektionismus neigen, richtig zu erziehen und zu fördern, damit sie nicht unter den negativen Effekten leiden und ihren Perfektionismus zu Erfolg und Erfüllung bringen.

Was sind die Anzeichen dafür, dass ein Kind ein Perfektionist ist?

 

 

Ein perfektionistisches Kind

 

- hat Angst davor, zu versagen

- sieht Fehler als Schwäche

- sucht Anerkennung für sein äußeres Erscheinen

- kann schlecht Kritik vertragen

- Sieht eine Note, die weniger als die beste ist als Versagen

- lebt mit starren Regeln

- glaubt, dass andere ihren Erfolg durch weniger Mühe erreichen

 

Wenn Kinder alles mit extremer Präzision behandeln, wird Perfektionismus ihre Strategie zur Lösung von Problemen und dem Treffen von Entscheidungen. Dadurch machen sie sich selbst harte und endlose Arbeit, die oft das Gegenteil erreicht, nämlich Unentschlossenheit und unerreichbare Ziele.

 

 

Leicht kann sich Perfektionismus zu einem Teufelskreis entwickeln. Das Kind arbeitet immer härter an einem perfekten Ergebnis und ist niemals mit dem Ergebnis zufrieden. Je mehr es sich als Versager sieht, umso schlechter wird sein Selbstwertgefühl und es versucht umso härter, sein hoch gestecktes Ziel zu erreichen. Doch Perfektionismus kann bei richtiger Förderung in eine wertvolle Eigenschaft gelenkt werden. Perfektionismus kann zur Strategie werden, durch die man Durchhaltevermögen und Innovation lernt. Und nicht zu vergessen: erreicht man ein Ziel, mit dem man zufrieden ist, ist es gewöhnlich hervorragend. Die Unfähigkeit des Perfektionisten, sich mit Kompromissen zufrieden zu geben, kann in eine positive Richtung gelenkt werden, so dass er seine Wünsche erfüllt, solange er sich nicht unterwegs selbst Steine in den Weg legt und sich so daran hindert, überhaupt zu einem Ergebnis zu kommen.

 

Die Grundregel bei Perfektionisten ist, den Perfektionismus mit offenen Armen zu empfangen und zu seinem Vorteil zu nutzen, ohne sich von ihm kontrollieren zu lassen. Die Eltern eines perfektionistischen Kindes können den Weg erleichtern, wenn sie erkennen, dass ihr Kind ein Perfektionist ist und ihm helfen, den Perfektionismus für sich auszunutzen.

 

Perfektionismus als Freund und Feind