Wissen die Großeltern genug über die Sicherheit der Enkel?

Grossmutter und Enkel

Großeltern sind im Leben der Kinder unersetzlich und geben auch den Eltern ab und zu eine wohlverdiente Erholungspause. Auch wenn ältere Generationen offensichtlich Erfahrung mit dem Großziehen von Kindern haben, heißt es nicht unbedingt, dass sie in Sachen Sicherheit auf dem neuesten Stand sind.

 

 

Seit die Großeltern selbst Eltern kleiner Kinder waren, sind viele Jahre vergangen und die Zeiten sowie die damit verbundenen äußeren Umstände haben sich grundlegend geändert. Dazu kommt, dass es aktualisierte gesundheitliche Erkenntnisse gibt, deren neueste Entwicklung die Großeltern nicht unbedingt verfolgt haben. Bevor man kleine Kinder und Babys in die Obhut der Großeltern gibt, sollte man ihnen vielleicht einen kleinen Auffrischkurs in Sachen Sicherheit geben.

 

Die Ergebnisse von Studien zeigen folgende Ergebnisse:

 

Ein Drittel aller Großeltern glauben, dass Babys auf dem Bauch schlafen sollten. Dies glaubte man zu ihrer Zeit auch, aber mittlerweile empfehlen Experten, dass Babys auf dem Rücken schlafen, um das Risiko des plötzlichen Kindstods zu reduzieren.

 

49 % aller Großeltern sind er Meinung, dass Stofftiere, flauschige Kissen und Decken keine Gefahr in der Kinderkrippe darstellen. Man weiß heute, dass Babys nicht mit den oben genannten Gegenständen schlafen sollten, um eventuell den Sauerstoffzufluss nicht zu vermindern und damit das Risiko auf den Kindstod zu erhöhen.

 

 

74% der Großeltern lassen Kleinkinder im Lauflernwagen herumlaufen und widmen sich dabei anderen Dingen. Sie glauben, dass das Kind vollkommen sicher in seinem Gestell ist. Tatsache ist jedoch, dass kleine Kinder durch den Lauflernwagen mobil sind und damit mehr potentielle Gefahren erreichen können, auch können sie damit stürzen. Während ein Laufgestell sehr nützlich zum Laufenlernen ist, sollte das Kind niemals unbeaufsichtigt bleiben.

 

Etwa ein Viertel aller Großeltern sind sich über die Wichtigkeit eines Autositzes nicht im Klaren. Sie haben oft Schwierigkeiten mit den Gurten und neigen dazu, diese nicht richtig festzuziehen. Auch wissen sie häufig nicht, bis zu welchem Alter ein Kleinkind oder Baby in der Schale im Auto fahren sollte und setzen sie zu früh in einen Kindersitz.

 

Gut die Hälfte der Großeltern achten zu wenig darauf, dass Kinder auf dem Fahrrad einen Helm tragen. 

 

Grundsätzlich nehmen Großeltern modernes Sicherheitsequipment weniger ernst als die Eltern, das es diese zu ihrer Zeit nicht gegeben hat. Sie stehen auf dem Standpunkt, dass sie es problemlos geschafft haben, ihre Kinder großzuziehen mit ihren eigenen Methoden. Diese Einstellung ist leichtsinnig und man vergisst leicht, dass statistisch gesehen die Kindersterblichkeit seit ihrer Zeit stark zurückgegangen ist, eben aufgrund solcher Sicherheitsmaßnahmen.