Baby-Spielzeug desinfizieren ohne Gefahr für das Baby

Kleinkind spielt mit Eimer und Schaufel

Spielzeuge können eine Menge Krankheitskeime bergen, wenn sie nicht regelmäßig desinfiziert werden. Da die Babys viele Spielsachen in den Mund nehmen, muss man besonders auf eine chemiefreie Desinfektion achten.

 

 

Babys entdecken ihre Welt durch Schmecken, und Tasten. Wenn die ersten Zähne kommen, kauen viele Babys auf härteren Spielsachen herum, um die Beschwerden beim Zahnen zu lindern. Um zu verhindern, dass weder Krankheitskeime noch Chemikalien durch Bleichmittel oder Reinigungsmittel in den Körper des Babys gelangen, sollten alle Spielzeuge regelmäßig auf chemiefreie Weise desinfizieren. Besonders wichtig ist die Desinfektion nach einer Krankheit.

 

Viele Stofftiere können in der Waschmaschine gewaschen werden. Dabei kann man auf Waschmittel verzichten und lieber die Temperatur des Wassers erhöhen und alternativ Essig in das Waschmittelfach geben. Die frisch gewaschenen Stofftiere können anschließend in den Wäschetrockner gesteckt werden. Heißes Wasser und die Hitze des Trockners töten die Bakterien ab.

 

Nicht maschinenwaschbare Spielzeuge oder solche aus Plastik können im Waschbecken oder in der Badewanne von Hand gewaschen werden. Dabei heißes Wasser und Essigessenz mischen und gegebenenfalls die Spielzeuge mit einer Bürste abschrubben. Die gewaschenen Gegenstände anschließend an der Luft oder in der Sonne trocknen lassen. 

Manche Plastikspielzeuge lassen sich auch im Geschirrspüler waschen. Allerdings sollte dünneres Plastik vorher auf Hitzeverträglichkeit getestet werden.

 

 

Die laminierten Seiten von Babybüchern mit einem sauberen, mit reiner Essigessenz getränktem Lappen abwischen.

 

Um die Bildung von Bakterien zu reduzieren, sollten Babyspielsachen nicht feucht in einer Kiste gelagert werden, sondern gut durchlüftet in einem Stoffbeutel, wo sie trocknen können.