Was ist der Unterschied zwischen Bourbon und Whisky?

Bourbon in Fässern

Whisky ist ein Alkohol, der aus vergärtem Getreide gebrannt und anschließend in Holzfässern zum Reifen gelagert wird. Das Getreide variiert von Weizen, Roggen Gerste zu Mais. Verschiedene Variationen sind Irischer Whisky, Schottischer Whisky (Scotch) und Amerikanischer Whisky. Bourbon ist die beliebteste Art des Amerikanischen Whiskys.

Bourbon ist Whisky, der auf bestimmte, genau festgelegte Weise produziert wird. Er muss in Amerika hergestellt werden und aus 51% Mais bestehen. Während andere Whiskysorten in Eichenholzfässern jeglicher Art gelagert werden können, muss Bourbon in neuen, verkohlten Eichenholzfässern aufbewahrt werden. Außerdem muss Bourbon auf 160 Proof gebrannt und in die Fässer mit 125 Proof gefüllt werden*. Jeder andere Whisky muss bis nicht mehr als 190 Proof gebrannt werden.

Die Flüssigkeit muss nach den Richtlinien unter U.S.Amerikanischer Überwachung in Flaschen abgefüllt und für mindestens 4 Jahre gelagert werden.

Beim Abfüllen in Flaschen darf die Flüssigkeit nicht weniger als 80 Proof haben. Selbstverständlich darf authentischer Bourbon auch keine Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder sonstige Zusätze enthalten. 

*Proof ist eine Maßeinheit für den Alkoholgehalt in einer Flüssigkeit. 100 Proof enpricht 57,15 % Alc./Vol (Volumenprozent).